Fandom


Das Skrall-Imperium, oder der Stamm des Steins, war einer der sieben Stämme von Spherus Magna. Der Stamm ist nicht gleichzusetzen mit den Skrall, da auch noch einige Agori dazugehörten.

Geschichte

Einst lebten die Agori und Krieger des Stein-Stammes auf Spherus Magna, in dem Gebiet, das als Bota Magna bekannt war. Sie wurden angeführt von einem der sechs Elementarherren, der sie schließlich in den Kern-Krieg führte. Eine große Gruppe von Skrall und Agori hielt sich zu jener Zeit im als Bara Magna bekannten Gebiet auf. Als es schließlich zum Zerbrechen kam, musste diese Gruppe dort bleiben und lebte fortan in den Schwarzen Stachelbergen.

Allerdings gab es dort neue Gegner, die Baterra. Diese waren gestaltwandelnde Maschinen, die jeden angriffen, der Waffen bei sich trug. Viele der Skrall, darunter die meisten aus der Herrscher-Klasse, fielen ihnen zum Opfer, sodass von diesen nur noch einer, Tuma, übrig blieb. Dieser entschloss sich vor wenigen Jahren, die Stachelberge zu verlassen, um den Baterra aus dem Weg zu gehen. So zogen die Skrall und Agori nach Süden; ließen dabei aber die weiblichen Skrall zurück, mit denen sie sich zerstritten hatten.

Im Süden angekommen besiedelten die Skrall ein verlassenes Dorf namens Roxtus und trafen bald auf die Agori und Glatorianer, die in den Dörfern Tesara, Tajun, Iconox und Vulcanus sowie Atero in der Nähne wohnten und das sie ein Arenakampf-System aufgebaut hatten, um Kriege zu vermeiden. Die Skrall beschlossen, sich diesem System vorerst anzuschließen. So schlossen sie sich daran an und schickten ihre Krieger als Glatorianer in die Arena, um Konflikte zB um Güter oder Land zu lösen. Da die Skrall aber körperlich viel stärker waren als die Glatorianer der anderen Dörfer, gewannen sie immer mehr Kämpfe und brachten die anderen Dörfer immer mehr in Not.

Eines Tages bot sich einer der Agori, Metus, aus den Dörfern als geheimer Informant an, um den Stein-Stamm mit wichtigen Informationen zu versorgen und seine eigenen Leute immer mehr in die Not zu treiben. Tuma vertraute diesem Verräter zwar nicht ganz, aber er war äußerst nützlich für ihn.

Als der Skrall Branar die Nachricht brachte, dass einige Baterra sich nicht sehr weit von Roxtus entfernt aufhielten, handelte Tuma schneller als er geplante hatte und begann mit der Eroberung; er befahl seinen Kriegern, am nächsten Tag die freie Stadt Atero, wo sich die Glatorianer und Agori gerade zum jährlichen Turnier trafen, anzugreifen und zu zerstören.

Noch am selben Tag rief er noch einmal den Verräter zu sich. Dieser war zwar entsetzt darüber, dass sie schon jetzt angreifen wollten, handelte aber mit Tuma aus, das er, wenn die Skrall Bara Magna beherrschten, nicht ihr Diener, sondern ihr Partner sein würde. Im Gegenzug würde er verraten, wie man Baterra töten könne.

Tags darauf griff die Skrall-Armee wie erwartet Atero an und zerstörte es. Viele Agori und Glatorianer konnten fliehen und kehrten in die vier anderen Dörfer zurück. Aber anstatt gemeinsam gegen die Skrall zu kämpfen, baute jedes Dorf nur seine eigenen Mauern höher.

Der Verräter half den Skrall in den nächsten Wochen, die Knochenjäger, einheimische Wüstenbewohner und Räuber, die möglicherweise einmal ihre Verbündeten werden könnten, zu manipulieren. Tuma wusste, dass seine Leute eine Stadt angreifen und zerstören konnten, und nun ließ er die Jäger das Dorf Vulcanus angreifen, um zu sehen, ob auch diese zu so etwas in der Lage waren.

Obwohl es den Knochenjägern nicht gelang - sie waren durch einige Glatorianern und durch einige von Glatorianern aufgestellte Fallen aufgehalten worden - vereinten sie sich dennoch mit den Skrall und griffen wenige Tage später das Dorf Tajun überraschend an, wo sich gerade nur ein Glatorianer aufhielt. Dieses Mal gelang es ihnen, das Dorf zu zerstören.

Einige Tage später kämpfte Tuma gegen Mata Nui in der Arena Roxtus, der gesamte Stein-Stamm und alle Knochenjäger sahen dabei zu. Tuma wurde allerdings von Mata Nui besiegt und wurde bewusstlos, was den Anführer des Stein-Stammes vor seinen Stamm entehrte. Kurz darauf zeigte sich Metus, der sich als der Verräter offenbarte. Er befahl den Skrall und Knochenjägern Mata Nui, Kiina und Berix, die vor Kurzme von Metus gefangen genomen wurden, zu vernichten. Die Skrall, Fels-Agori und Knochenjäger kämpften gegen die Glatorianer und Agori Armee, die nach Roxtus kamen um den Stein-Stamm zu besiegen. Der Stein-Stamm wurde allerdings von den Glatorianern, die nun Elementarkräfte besaßen, besiegt, un der Stein-Stamm floh zur Wüste, wo sie seitdem leben.

Die Skrall teilten sich dort in Splittergruppen, eine davon wird von Stronius, einem Elite-Krieger-Skrall, angeführt.

Mitglieder

Skrall

Agori

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.