Fandom


"Der große Turm ... der brennende Ort ... im Tal des Labyrinths. Dort waren sie alle gewesen."
— Anführerin der Schwestern der Skrall in Das Imperium der Skrall

Das Tal des Labyrinths ist ein Tal auf Spherus Magna (später Bara Magna), das fast komplett aus einem Labyrinth bestand und das einst als Festung der Großen Wesen diente. In seiner Mitte befand sich ein Turm.

Geschichte

Das Tal diente einst als das Hauptquartier und Festung aller Großen Wesen. Hier wurde auch die Kanohi Ignika geschmiedet. Kurz vor dem Zerbrechen von Spherus Magna verließen die Großen Wesen die Festung und flohen an einen unbekannten Ort.

Während des Kriegs der Skrall mit den Baterra wurde auch im Tal des Labyrinths gekämpft. Die Kämpfe wurden gedoch fast immer von den Baterra gewonnen, was die Skrall zwang, weiter nach Süden zu ziehen.

Die Schwestern der Skrall reisten einige Zeit später in das Tal, um dort das Große Wesen Angonce zu finden, denn Tuma hatte ihnen erzählt, dass er sich noch dort befinden könnte. Sie hofften, dass Angonce ihnen noch größere psionische Fähigkeiten geben könnte.

MataNuiTurmTal

Mata Nui vor dem Turm in der Mitte des Labyrinths

Vor kurzem kamen Mata Nui und Click im Tal an, da sie nach einer Möglichkeit suchten, Teridax, der Mata Nuis alten Körper und damit das Matoranische Universum übernommen hatte, zu besiegen. Im Tal begegnete Mata Nui auc Tarduk. Sie gingen hinein und mussten an mehreren Fallen und Gefahren vorbei, unter anderem an einem Becken, das erst aus Wasser, dann aus Eis, dann aus Feuer und dann aus Pflanzenranken bestand, und einer Wand voller geladener Thornax-Werfer, die automatisch auf ihn schossen. In der Mitte des Labyrinths fanden sie schließlich den Turm vor.

In diesem befand sich eine Energiequelle in Form einer Metallbox. Mit dieser Box unter dem Arm reiste Mata Nui zurück in den Süden, um dort mithilfe der Energie aus der Box die Kontrolle über den Prototyp-Roboter zu übernehmen und gegen Teridax zu kämpfen.

Alternative Dimensionen

In der alternativen "Verschmelzungs"-Dimension zerbrach Spherus Magna nie, und die Großen Wesen blieben im Tal des Labyrinths. Als Mazeka und Vultraz in dieser Dimension ankamen, wurden sie von Makuta Teridax in das Tal gebracht. Das Haupttor wurde von Gorast und Icarax bewacht, und dahinter befand sich das Labyrinth, das nach Mazekas Vermutung dazu da war, dass Besucher, die einmal bei den Großen Wesen gewesen waren, nicht so leicht wieder den Weg zu ihnen fanden. Schließlich kamen sie bei einer Ratskammer an. Dort befanden sich einige Große Wesen, die beschlossen, Mazeka wieder in seine Welt zu schicken, Vultraz aber da zu lassen.

Quellen

Bara Magna

Meer des Flüssigen Sands | Knie-Insel | Tajun (Labor der Großen Wesen) | Sandrochenschlucht
Vulcanus | Flammengeysire | Eisenschlucht | Dünen des Verrats | Atero (Arena Magna) | Schauerschlucht
Skrall-Fluss (Dunkle Fälle) | Heiße Quellen | Tesara | Mega-Stadt | Lager der Knochenjäger
Schwarze Stachelberge (Schädelberg | Roxtus) | Weiße Quarzberge (Iconox | Bergkamm der Knochenjäger | Ellbogengipfel)
Klingenwald | Fluss Dormus (Portal des Geisteswunsches) | Tal des Labyrinths (Großer Vulkan)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.